Das Diskussionsforum rund um den SV Waldhof Mannheim 07

Presse, 25.08.2017

UNREAD_POSTvon FRuUuDI » Fr 25. Aug 2017, 22:56

Rasen ist nicht die einzige Baustelle



Die Klagen der Spieler und des Trainers über die miserablen Platzverhältnisse im Carl-Benz-Stadion sind noch nicht verhallt, da bekommt Geschäftsführer Markus Kompp bereits den nächsten Eintrag ins Beschwerdebuch.

Inhalt: Das neue Catering im Stadion. Würste nicht durchgebraten oder angebrannt, Getränke zu warm und bereits bei der Premiere des sogenannten Buwe-Gastro soll ein Mitarbeiter, am Tag nach dem Testspiel gegen Eintracht Braunschweig, wegen Übelkeit seinen Arzt aufgesucht haben, der eine leichte Rauchvergiftung diagnostizierte. Grund dafür soll unzureichender Abzug in den Zelten gewesen sein. Eine entsprechende Aussage liegt vor. Dieser Behauptung widerspricht Jonas Seidel, von Buwe-Gastro allerdings vehement. „Das stimmt überhaupt nicht. Ich weiß nicht, wer so etwas in die Welt setzt. Da ist überhaupt nichts dran.“ Jonas Seidel befindet sich gerade in Urlaub, hat aber, nachdem er von den Vorwürfen erfahren hat, Kontakt zum Personal-Verantwortlichen aufgenommen, der angibt, diesen Vorfall nicht zu kennen. Seidel versichert, sich nach seiner Rückkehr umgehend des Falles anzunehmen. Er gibt aber zu, dass einige Vorwürfe der Fans gerechtfertigt seien. „Die Beschwerden der Fans kann ich gut verstehen. „Wir hatten keine optimale Stromversorgung“, führt er an. „Wir mussten nicht nur Getränke kühlen, auch Esswaren müssen am Verkaufsstand noch gekühlt werden, bis sie auf den Grill kommen. Dafür reichte die Stromversorgung nicht aus. Natürlich ist es unser Anspruch bestmögliche Qualität abzuliefern.“

Das Catering war nach Meinung vieler Mitglieder das am wenigsten notwendige Projekt, das es vor der Saison anzugehen galt. Es hat den Anschein, als wäre es ohne vorbereitende Maßnahmen per Schnellschussverfahren entschieden und umgesetzt worden, ohne mögliche Probleme zu bedenken und vor allem ohne dass auf die berechtigten Bedenken erfahrener Leute gehört wurde. Beispiel gefällig? Die sich im Stadion-Außenbereich befindenden Getränke-Container wurden als „zu hässlich“ empfunden und durch die Container des Bierlieferanten, Eichbaum, ersetzt. Derzeit können dort Getränke zwar gelagert werden, aber nur bis zu einer Kapazität, die ca. 5.000 Zuschauern entspricht. Bei einer höheren Zuschauerzahl „wird es eng“. Darüber hinaus wird es problematisch bei Stadtfesten oder anderen städtischen Veranstaltungen, wenn die Eichbaum Brauerei dort ihre Bierstände konzentrieren muss.

Geschäftsführer Markus Kompp weiß um die Probleme, verteidigt die Maßnahmen aber als deutliche Verbesserung und für den SV Waldhof als wirtschaftliches Plus, da „bereits jetzt höhere Umsätze generiert werden“. Er räumt allerdings ein, dass es besonders am ersten Spieltag, beim Spiel gegen Elversberg, massive Probleme mit der Stromversorgung gab, da auch in anderen Räumlichkeiten des Stadion der Strom ausgefallen war. Mittelfristig sollen Aggregate für ausreichend Strom sorgen. Zudem wurden inzwischen Zelte organisiert, damit nicht mehr aus dem Container heraus verkauft werden muss. Der Geschäftsführer versichert, dass es aber notwendig war, in der Stadion-Gastronomie etwas zu verändern.

Ein weiteres Ärgernis war in den letzten Wochen das neue Trikot des SV Waldhof. „Langweilig, hässlich, einfallslos“, so lauteten die meisten Urteile der Fans zur neuen Oberbekleidung ihrer Mannschaft. Da sich aber über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt, kann man da gerne unterschiedlicher Meinung sein. Dass aber eine Beflockung der Trikots gleich 19 € kostet, regt viele der Fans mächtig auf. Es fällt jedenfalls schwer, zu glauben, dass man bei dieser Preisgestaltung die finanzielle Situation der meisten Fans berücksichtigt hat.

Zum Vergleich: Kauft man beim FC Bayern ein Trikot und lässt sich dazu den Namen von Franck Ribery aufdrucken, kostet das gerade einmal 10 €. Sogar wenn man den eigenen Namen auf dem Trikot haben möchte, also das Trikot individuell bedrucken lässt, kostet das noch 4 € weniger als beim SV Waldhof. Gleiches gilt übrigens auch für die Trikots von Borussia Dortmund.

Man muss nicht jede Veränderung oder Neuerung kritisieren, aber wenn Jugendspieler des SV Waldhof und selbst deren Trainer, die bisher Freikarten bekamen, plötzlich einen „Sonderpreis“ von 4 € entrichten müssen, um die Regionalliga-Spiele „ihres“ Vereins zu sehen, aber über „Anpfiff ins Leben“ Karten für die Spiele der TSG Hoffenheim kostenlos bekommen, sollte die Frage nach den Gründen schon erlaubt sein. Der Sonderpreis von 4 € gilt übrigens nur für Stehplätze, der Sitzplatz muss normal bezahlt werden und wird von der Spielbetriebs GmbH dem e. V in Rechnung gestellt. Eine Anbindung an den Verein sieht anders aus. Und sollte man einem Jugendtrainer - schon allein zum Zweck der Weiterbildung - nicht die Möglichkeit bieten, kostenlos, im eigenen Stadion, Spiele zu beobachten?

„Steuerliche Aspekte“, wie sie dabei gerne angeführt werden, müssen andere Vereine auch berücksichtigen. Wenn man will, gibt es immer einen Weg.

Der Ton hinter den Kulissen des SV Waldhof scheint merklich rauer geworden zu sein. Dazu passt auch: Mehreren ehrenamtlichen Helfern wurde der Umfang der Akkreditierung deutlich gemindert, unter anderem dem Livestream-Team, sogar den Fanbeauftragten und auch Walter „Charly" Holzmann, der seit über 40 Jahren Betreuer im Jugendbereich des SV Waldhof ist. Holzmann wurde 2014 mit dem Ehrenamtspreis des Fußballkreises Mannheim ausgezeichnet und der Badische Fußballverband wählte ihn 2015 für eine Mitgliedschaft im DFB-Ehrenamtsclub „Club 100“ aus. Diesen Hintergrund sollte man kennen, ehe man einem so verdienten Mitarbeiter von heute auf morgen den Zutritt in Stadionbereiche verweigert, in denen er bisher praktisch zuhause war. Ohne nähere Erklärung - einfach so.

„Working class football ... , darauf ist man stolz, beim SV Waldhof. Wird man mit drakonischen Maßnahmen und Verboten, die dazu noch jeder vernünftigen Grundlage entbehren, diesem Anspruch noch gerecht?


Quelle: http://spowo.net/index_news.php?Aktion= ... _jahr=2017
Für immer und ewig SVW 07! Blau und Schwarz bis in den Tod!
Benutzeravatar
FRuUuDI
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9590
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 16:15
Wohnort: Waldhof

Re: Presse, 25.08.2017

UNREAD_POSTvon Healer » Sa 26. Aug 2017, 04:20

Vielleicht sollte man unter die Ost einen Stromgenerator stellen, der nur Strom erzeugt, wenn die Ost hüpft. :-P Neuer Schlachtruf: "Wer nicht hüpft, trinkt warmes Eichbaum." :-))

Tja, wenn die Wurst so warm wäre wie das Bier und das Bier so kalt wie das Klima zwischen Trainer und GF wäre ja alles gut. §:-)

Zum Umgang mit Charly fehlen mir echt die Worte. Ob die derzeit Verantwortlichen wissen, was der Mann schon alles für die SVW-Jugend geleistet hat? :-(*)
Frieher hot's des net gewwe.
Healer
Ehrengast
Ehrengast
 
Beiträge: 3685
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 00:02


cron